Spielturm planen

Konfigurator Planen Sie jetzt den Spielturm
nach Maß für Ihre Kleinen

& passen ihn individuell an das
Spielverhalten Ihrer Kinder an!


Gartenschaukel

0 Artikel
0,00 €

Die eigene Gartenschaukel

Eine eigene Schaukel im Garten bringt Ihrem Kind viel Freude. Kinder können stundenlang schaukeln und sich dabei entspannen. Dabei genügt schon die einfachste Variante der Schaukel, die Einfachschaukel. Besonders schön ist es für Ihr Kind, wenn es zum schaukeln nicht mehr zum Spielplatz laufen muss. Was Sie für Ihre eigene Gartenschaukel alles beachten müssen, lesen Sie hier.

Unsere Tipps für eine sichere Gartenschaukel

Die Schaukel ist ein Spielgerät, das bei der Nutzung ständiger Bewegung ausgesetzt ist. Beim Kauf, beim Aufbau, sowie bei der Nutzung der Gartenschaukel müssen Sie und Ihr Kind daher einiges beachten.

Worauf sollten Sie beim Kauf Ihrer Gartenschaukel achten?

Achten Sie auf Zertifizierungen. All unsere Gartenschaukeln sind geprüft und mit dem GS-Siegel ausgezeichnet. Sie können also sicher sein, dass die Sicherheit und Gesundheit Ihres Kindes bei uns in guten Händen sind. Achten Sie auf das Material und die Verarbeitung. Wir verwenden nur Holz, das für den Bau von Spielgeräten geeignet ist.

Ebenfalls wichtig ist die Belastbarkeit. Für gewöhnlich sind Schaukeln mit einem Gewicht bis zu 50 Kg belastbar. Sollte Ihr Kind aber mehr als 50 Kg wiegen, raten wir Ihnen zur Sicherheit zu einer Brettschaukel aus Holz. Denn Holz ist für gewöhnlich belastbarer als Plastik und kann durchaus auch ein höheres Gewicht tragen. Überprüfen Sie aber vor dem Kauf unbedingt die maximale Belastbarkeit. Diese variiert nämlich je nach Modell. Unsere Schaukeln aus Holz sind besonders belastbar. Auf ihnen kann Ihr Kind noch bis zum Alter von 14 Jahren sorglos schaukeln. Sie sollten zudem auch auf eine ausreichende Seillänge achten. Unsere Schaukelseile sind in der Länge verstellbar. So können Sie die Höhe der Schaukel an die jeweilige Größe Ihres Kindes anpassen.

Der sichere Aufbau Ihrer Gartenschaukel

Bevor Sie Ihre Schaukel aufbauen, sollten Sie unbedingt den richtigen Standort in Ihrem Garten suchen.

  • Der Untergrund sollte so eben wie nur möglich sein. Außerdem muss er Stabilität garantieren. Schließlich darf das Schaukelgerüst nicht umkippen und bei Regen nicht in den Boden einsinken.
  • Es dürfen sich unweit der Gartenschaukel keine Hindernisse befinden. Die Schaukel sollte zu Bäumen, Sträuchern, Zäunen und Hauswänden einen Sicherheitsabstand von einem halben Meter haben.
  • Halten Sie sich bei dem Aufbau exakt an die Anleitung.
  • Achten Sie darauf, dass zwischen der Schaukel und den beiden Seitenbalken mindestens 45 cm Abstand gegeben sind. Ansonsten kann sich Ihr Kind an den Balken stoßen und verletzen. Bringen Sie zur Not einen Stoßschutz an.
  • Die Schaukel sollte unbedingt sicher im Boden verankert werden.
  • Alle Schrauben sollten mit Kappen versehen werden, damit sich Ihr Kind nicht verletzt.
  • Überstehende Kanten sollten Sie auch vermeiden.
  • Kontrollieren sie Ihre Gartenschaukel regelmäßig auf Schwachstellen und marode Elemente.

Sicher Schaukeln muss gelernt sein

Bringen Sie Ihrem kleinen Kind unbedingt bei, wie es sicher schaukelt.

  • Es muss sich unbedingt gut dabei festhalten
  • Es sollte außerdem sicher auf dem Holzbrett sitzen. 
  • Es darf auch nur von der Gartenschaukel absteigen, nachdem es gebremst hat.

Der Bereich rund um die Kinderschaukel ist zum Spielen tabu, wenn in der Zeit jemand schaukelt. Beim Spielen können Kinder das aber leicht vergessen.

Unser Tipp: Legen Sie den Bereich rund um die Schaukel einfach mit Fallschutzmatten aus. Diese schützen zusätzlich vor Verletzungen bei Stürzen. Außerdem können diese Matten als eine Art Gefahrenzone für die anderen Kinder gelten. Diese darf dann nicht betreten werden, wenn jemand schaukelt. Diese Gefahrenzone können die Kindern dank der Matten dann leichter bemerken und in Erinnerung behalten. Natürlich klingen diese Ratschläge logisch, kleinen Kindern müssen sie aber explizit beigebracht werden. Nur so können Sie unnötige Missgeschicke vermeiden.

zum Spielgeräte Ratgeber